Allgemeine Informationen

Bereitstellungszeit

Die Bereitstellungszeit eines Managed Server nach Bestellung beträgt in der Regel ein bis zwei Werktage.

Mandantenfähigkeit

Managed Server von Providerdienste.de sind mandantenfähig und für Reseller damit bestens geeignet. Auf alle Server können beliebig viele Endkunden-Accounts aufgeschaltet werden.

Nutzung der Ressourcen Limits

Die Limits dienen in erster Linie dem Schutz Ihres Servers. Wenn es durch einen Fehler in Programmen eines Benutzers zu Problemen kommt, soll der Betrieb von Webseiten anderer Benutzer und der Serverdienste selber weiterhin sichergestellt sein.

Für die Ressourcen gilt daher die Maxime, dass so wenig wie möglich und so viel wie nötig eingestellt sein sollte.

Arbeitsspeicher- und Prozesslimit

Jeder Prozess, der vom Webserver ausgeführt wird (z.B. der PHP Interpreter beim Aufruf einer PHP-Webseite), erhält das hier eingestellte Arbeitsspeicher-Limit.

Das Prozesslimit sorgt dafür, dass nur eine Prozessanzahl n gleichzeitig im Kontext des Benutzers laufen darf.

Es gilt, dass das Produkt aus Prozess- und Arbeitsspeicherlimit den maximal verfügbaren Arbeitsspeicher nicht übersteigen darf (es gilt hier pro Benutzer).

Beispiel

Ihr Server kann auf 4096MB Arbeitsspeicher (RAM) insgesamt zugreifen. Die Limits könnten dann wie folgt gesetzt werden:

Prozesslimit 4 * Arbeitsspeicherlimit 1024 = 4096 Prozesslimit 8 * Arbeitsspeicherlimit 512 = 4096 Prozesslimit 16 * Arbeitsspeicherlimit 128 = 2048 Prozesslimit 16 * Arbeitsspeicherlimit 256 = 4096 Prozesslimit 32 * Arbeitspeicherlimit 128 = 4096

Limit der Prozesslaufzeit / CPU Time

Ein Prozess darf nur n Sekunden laufen, wie hier eingestellt sind. Alle Prozesse, die länger laufen, werden automatisch beendet, egal in welchem Zustand sie sich befinden.

Normale PHP Skripte sollten innerhalb weniger Sekunden abgearbeitet sein. Eine Verarbeitungszeit von mehr als 8 Sekunden deutet auf ein Problem mit dem Programm selber hin.

Durch die Komplexität heutiger Anwendungen kann aber durchaus eine höhere Laufzeit nötig sein, z.B. bei automatisieriten Update-Mechanismen. Das stellt solange kein Problem dar, bis sich z.B. durch Programmfehler Prozesse aufstauen oder die Verarbeitungszeit stark erhöht, z.B. durch langsame Queries in den Programmen.

Eine Überschreitung des o.g. Prozesslimits ist oftmals die Folge einer zu hohen Verarbeitungszeit: Es stauen sich mehr Prozesse auf, als verarbeitet werden können.

Eine höhere Prozesslaufzeit bedeutet nicht, dass Skripte schneller verarbeitet werden.

Dateilimit / Filedeskriptorlimit

Gibt ein Limit für die Anzahl der maximal offenen Filehandles pro Benutzer. Der Standardwert ist hier empfohlen, alternativ 100.

Vorabzugriff auf Webseiten

Wenn Sie eine neue Domain aufgeschaltet haben, die Domain aber noch nicht registriert ist, oder noch bei einem anderen Provider liegt, haben Sie die Möglichkeit, über einen Vorschau-URL auf die Webpräsenz zuzugreifen. Dieser URL hat die Form: http://www.$domain.$servername

Für $domain setzen Sie den Namen der Domain ein, auf die Sie zugreifen möchten, also z.B. providerdienste.de. $servername ersetzen Sie gegen den Namen Ihres Servers, z.B. xyz01.virtualhosts.de. Ein vollständiger Vorschau-URL könnte also wie folgt aussehen: http://www.providerdienste.de.xyz01.virtualhosts.de.

Nutzung von SFTP und FTPS

Alle Managed Server von Providerdienste.de unterstützen SFTP zur Datenübertragung. Um SFTP auf Ihrem Managed Server nutzen zu können, gehen Sie wie folgt vor:

  • Melden Sie sich als Reseller auf Ihrem Managed Server an.
  • Öffnen Sie die Endkunden-Übersicht, suchen Sie den gewünschten Endkunden-Account und klicken unter ‚Aktionen‘ auf ‚Verwalten‘.
  • Über den Button ‚SSH‘ stellen Sie die Shell auf /bin/bash um.
  • Jetzt können Sie sich mit Ihrem FTP Client per SFTP verbinden. Als Benutzernamen nehmen Sie die LoginID.

Achtung: SFTP ist nicht FTPS! Bei SFTP handelt es sich um ein Protokoll zur Datei-Übertragung auf Basis von SSH. Daher können Sie sich nicht mit FTP-Unterbenutzern per SFTP an Ihrem Managed Server verbinden.

Zur verschlüsselten Übertragung über traditionelles FTP nutzen Sie FTPS (FTP mit TLS Verschlüsselung). Es wird generell von jedem Managed Server bei Providerdienste unterstützt und muss nur in Ihrem FTP Client eingeschaltet werden. Bitte sehen Sie dazu ggfs. im Handbuch Ihres FTP Programms nach.